Forfaitierung

à forfait: "im Bausch und Bogen"

"Forfaiting is a highly effective sales tool, which simultaneously improves cash-flow and eliminates risk."
London Forfaiting Company PLC

Besonders für mittelständische Unternehmen ist Factoring und Forfaitierung als Finanzierungsmöglichkeiten von Bedeutung, da die Fremdfinanzierung über Bankkredite infolge des verschärften internationalen Wettbewerbes zunehmend schwieriger wird.

Forfaitierung ist aber nicht gleichzusetzen mit Factoring. Forfaitierung leitet sich ab von a forfait: "im Bausch und Bogen" ohne Regress und bezeichnet damit den Ankauf von Forderungen unter Verzicht auf einen Rückgriff gegen den Verkäufer bei Zahlungsausfall. Forfaitierung oder auch Forfaitung gewinnt bei der finanziellen Abwicklung von Exportgeschäften immer mehr an Bedeutung.

Ursprünglich wurde diese Finanzierungform von Züricher Banken angewandt, um Getreidekäufe osteuropäischer Länder aus den USA zu finanzieren. Zuerst wurden diese Transaktionen nur in Bezug auf Verbrauchsgüter in betracht gezogen.

Anfang der 60-ziger Jahre reichten aber die üblichen Zahlungsziele von 90 bis 180 Tage nicht mehr aus, durch den verschärften Wettbewerb und Wegfall der Handelsschranken. Forfaitierung ermöglichte es, dem Finanzdruck entgegenzutreten.

Heute ist London der "Umschlagplatz" für Forfaitierungsgeschäfte. Begründet in der zentralen Lage und darin, dass hier keine Wechselsteuer fällig wird. Und es hat sich nicht nur räumlich verändert, mittlerweile hat diese Form der Finanzierung auch für inländischer Schuldner Bedeutung erlangt
Forfaitierung bezeichnet den regresslosen Ankauf von Auslandsforderungen, wobei die Absicherung des wirtschaftlichen Risikos durch die Garantie einer erstklassigen Auslandsbank erfolgt.

Die Bank als Forfaiteur kauft die Forderung, die dem Exporteur gegen den Importeur nach vertragsmäßiger Lieferung entstanden ist auf und stellt somit die Finanzierung .
Vorteile für den Exporteur

  • frei von allen Risiken, da der Forfaiteur einredefrei die Verbindlichkeiten übernimmt
  • wälzt das Länderrisikos als auch das wirtschaftlichen Risikos (Zahlungsunfähigkeit bzw. Zahlungsunwilligkeit des ausländischen Schuldners) ab
  • gibt das Währungsrisikos (bei Geschäften, die in Fremdwährung fakturiert werden) ab
  • entlastet seine Bilanz, denn es wird alles in ein Bargeschäft um gewandelt
  • erlebt einenZufluss an Liquidität und somit Schonung der Kreditlinie
  • es ist keine Kreditüberwachung erforderlich.

Arten der Forfaitierung

  • Ankauf bankavalierter Solawechsel oder gezogener Wechsel
  • Ankauf einer bankgarantierten Forderung
  • Ankauf einer Akkreditivforderung
  • Ankauf einer Forderung mit sonstigen Sicherheiten
  • Ankauf einer hermesgedeckten Forderung

Forfaitierung heißt im Falle von regresslosen Verkäufen von Leasing-Forderungen eine Reduzierung des Kreditobligo der Leasing-Gesellschaft und eine Finanzierung, die von der Gewerbesteuer befreit. Forfaitierung bezeichnet dabei den regresslosen Verkauf von Leasing-Forderungen an Banken zur Deckung des durch den Ankauf der Leasing-Objekte entstandenen Finanzierungsbedarf.

Das Bonitätsrisiko für die Zahlungsfähigkeit übernimmt der Forfaiteur, für den rechtlichen Bestand der verkauften Leasing-Forderungen ist der Forfaitist verantwortlich.

Abgrenzung zu Factoring

Forfaitierung ist nicht gleichzusetzen mit Factoring . Denn im Gegensatz zu bestimmten Formen des Factoring hat die Bank kein Rückgriffsrecht gegen den Verkäufer.

Und Factoring bezieht sich auf eine Finanzierung bei gleichbleibenden Kundenstamm und kurzfristiger Zahlungsziele. Wobei Forfaitierung sich auf längerfristige und größere Transaktionen bezieht.

Factoring bezeichnet den Kauf von Forderungen aus Waren- und Dienstleistungsgeschäften und hat eine reine Finanzierungsfunktion.
Der Factor (entsprechend dem Forfaiteur, Finanzierungsinstitut) kauft laufend entstehende Forderungen mit oder ohne Übernahme des Ausfallrisikos von einem relativ gleichbleibendem Kundenkreis.
Der Veräußerer der Forderungen kann dabei dem Factor die gesamte Debitorenbuchhaltung, einschließlich Inkasso- und Mahnwesen übertragen.
Formen von Factoring

  • Full-Service-Factoring
  • Online-FactoringBulk-Factoring
  • Fälligkeits-Factoring
  • Echtes/Unechtes Factoring
  • Offenes/Stilles Factoring
  • Export-Factoring/Import-Factoring

Mehr zu Factoring, über Verfahren und Formen erfahren Sie bei Factoring – Deutscher Factoring-Verband e.V.

    Verwandte Themen
    Werbung
    Tagcloud

    Information Resilienz Kommunikation Kundenzufriedenheit Commitment Mitarbeitergespräch Prioritäten Kennzahlen Kunden Gehirntraining Kommunikationsmodell Messung Verhalten Organisation Planung Grundsätze Management Marketing Zukunft Vertrieb Konflikt Entscheidung Personal Unternehmen Motivation Mitarbeiter Diversity Methode Strategie Prozess Mensch Ablauf Emotion Zielvereinbarung Leadership Risiko Macht social network Netzwerk Erfahrungswissen Organisationsentwicklung Führung Kompetenz Image Karriere Internet Lernen High Potentials Navigation Strategieverwirklichung Akzeptanz Veränderung Projekt Value Konkurrenz Kultur Marke Produkt Qualität Mitarbeiterzufriedenheit Modell Kundenloyalität Veränderungsprozess Börse Markt ILTIS IT Kundenbindung Kommune Change-Management Mentoring Werte System Kundenrückgewinnung Umwelt Führungstipps Psychologie Corporate Wissensmanagement Kreativität Authentizität Touchpoint Manager Zielgruppe Finanzierung Wettbewerb Recruiting Unternehmenskultur Regeln Datenschutz HRM IT-Trend Innovation Erfolg Mobile Marketing Checkliste Instrument Vision Verkäufer Social Media Service Weiterbildung Krise Netzwerksicherheit Trend Controlling Community Führungskraft Ziele E- Potenzial Team Projekt Office Mitarbeitermotivation Verwaltung Mitarbeiterbindung CRM Wachstum Training Orientierung Beratung Assessment Anwenderbetreuung Bewerberauswahl Management by Intelligenz Führungsstil Outsourcing Qualitätsmanagement Ideen Nachhaltigkeit Visualisieren Coaching Präsentation Medien Mediation E-Mail Wandel Research Demographie Kündigung Projektmanagement Unternehmenskommunikation Knigge Science of Happiness at Work Intuition Mobile Erreichbarkeit Souveränität Charisma Navigationsinstrument Telefonie Produktion Ethik Anforderungsprofil Verbraucher Leistung Potenzialentwicklung Markterfolg Dynamic Experience Empfehlungsmarketing Loyalitätsmarketing Altersstruktur Literatur Change Management Widerstand Burn-Out Profit Business-Ettikette IT-Infrastruktur Bürgermeister Kulturkompetenz Moderation Mitarbeiterbefragung CSR Verhandlung Akquise Event intrnational Kommunalberatung Literatur Vertrieb Hörbuch Energie CMS Verwaltung

    Werbung
    Werbung